Triggerpunkt-Therapie: Beseitigung sogenannter " myofaszialer Triggerpunkte". Dieses sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. Rund 80-90% der Schmerzsyndrome sollen auf derartige Muskelverhärtungen zurückzuführen sein.


Passive Dehnung: Durch passives Dehnen können Verspannungen sehr wirkungsvoll behandelt werden. Solche Verspannungen können bei Misstritten, leichten Sportverletzungen und ähnlichem entstehen. Bei einer Überbelastung eines Muskels reagiert der Muskel natürlicherweise in dem er sich verkürzt. Auch Schonhaltungen können zu einer Verkürzung der Muskeln führen. All dies kann die Muskelschmerzen und Verspannungen zusätzlich erhöhen. Zudem steigt das Risiko für erneute Verletzungen, da die Beweglichkeit eingeschränkt ist. Regelmässiges aktives und passives Dehnen kann Ihnen helfen diese muskulären Disbalancen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Aktive und passive Dehnungen können auch präventiv angewendet werden und sollten in jedem Training vor und nach der Muskelbelastung angewendet werden.

Klassische Massage: Bei der klassischen Massage werden mit den Händen Druck- und Zugreize auf Gewebe und Muskeln ausgeübt. Die Berührungen haben zum einen eine direkte körperliche Wirkung, in dem sie verkrampfte Muskulatur dehnen und entspannen. Dadurch werden auch Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen, beseitigt. Zum anderen übt die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung aus und fördert so die Entspannung und das Wohlbefinden.

Breuss-Massage: Die sanfte Breuss - Massage im Wirbelsäulenbereich geht davon aus, daß es keine „verbrauchten" Bandscheiben gibt, sondern lediglich "Degenerierte". Wir sind der Überzeugung, daß eine Regenerierung erreicht werden kann. Rudolf Breuss gab dazu das Beispiel mit dem Schwamm.

Wenn auf einem ausgetrockneten Schwamm längere Zeit ein Gewicht liegt, so wird er dünn wie eine Scheibe. Nimmt man das Gewicht weg und legt ihn in einen Topf mit Wasser, so saugt er sich voll und dehnt sich wieder aus, genauso ist es auch mit den Bandscheiben.

Dorn-Therapie: Auf eine sanfte, einfühlsame aber auch kraftvolle Art werden die verschobenen Wirbel und Gelenke wieder an ihren idealen Platz zurückgeschoben.


Osteobalance - Dynamische Wirbelsäulentherapie: Zwischen Dorn-Methode und Osteopathie, ist sie eine junge, klar strukturierte sanfte Art, um Becken- und Wirbelsäulenbeschwerden zu behandeln. Der Therapeut löst verklebte Muskelfaszien und leitet den Patienten zu einer dynamischen Bewegung an. Dadurch gelingt es, Becken und Wirbelsäule sanft und gefühlvoll in ihre physiologische Stellungen einzurichten.



Fussreflexzonenmassage: Reflexzonentherapie ist eine komplementär-therapeutische Methode, welche die Selbstheilungskräfte des Menschen und seine Grundregulationssysteme stärkt und ausgleicht. Grundlage der Reflexzonentherapie ist die Vorstellung, dass sich der Körper in seiner Gesamtheit jeweils in einzelnen Körperteilen spiegelt. Reflexzonen finden sich an Füssen, Händen, Kopf, Ohren und am ganzen Körper. Die Behandlung der Reflexzonen am Fuss erfreut sich besonderer Beliebtheit, denn ihr wird eine ganzheitliche Wirkung nachgesagt. Belastungen im Leben eines Menschen führen zu Blockaden des Energieflusses und zu Auffälligkeiten im Gewebe. Durch die Behandlung der Reflexzonen können diese wieder normalisiert werden.


Leukotape K: K-Taping ist eine Therapie mit einem außerordentlich breiten Anwendungsspektrum. Die elastischen Tapes werden selbsttragend und mit speziellen Techniken aufgeklebt. Sie geben Muskelstrukturen, Bändern, Nerven und Lymphflüssigkeiten die Leitbahnen zur Entstauung vor. K-Taping schränkt den Patienten in seiner Bewegung nicht ein. Bietet wirkungsvolle Konzepte für die Therapie und Prävention, be i vollständigem Erhalt der Mobilität. Allein durch die Anbringung und die Körperbewegungen wirkt K -Taping 24 Stunden am Tag. K- Taping ist auch für Sportler sehr geeignet

BLACKROLL: Übungen mit den Rollen können muskuläre Verspannungen am ganzen Körper lösen. Diese Verspannungen entstehen oftmals durch alltägliches Sitzen, einseitige Belastung im Alltag oder sportliche Anstrengung. Machen Sie die Übungen, spüren Sie Verhärtungen auf und lösen Sie die verklebten Bindegewebsstrukturen. Seien Sie flexibel und probieren Sie aus.

Demnächst hier in der Praxis:

FAYO: Der Körper braucht Bewegung. Aber nicht irgendwelche, sondern diejenige, die er wirklich braucht. Die revolutionäre Yogatechnik FaYo wurde im Hinblick auf genau diese Bedürfnisse des Körpers entwickelt: Die neuen, G elenkoptimierten Übungen des Faszien-Yoga aktivieren den Stoffwechsel umfassend und stärken zudem gezielt die gesunderhaltende Kraft des Bindegewebes.