Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht


Schmerzen entstehen durch chronische Fehlbelastung oder Mangel an physiologischer Bewegung im Alltag. Schmerzen werden nach dem Verständniss von Liebscher und Bracht als Warnsignale verstanden, welche bei nicht beachten weitere Belastungen nach sich ziehen.
Um auf die chronische Belastung der Schon- oder Fehlhaltung hinzuweisen verursacht der Körper Warnschmerzen, welche unbedingt behandelt werden sollten, um einen Verschleiss der Gelenke oder Folgeschäden vorzubeugen.
Bei nicht beachten der Warnschmerzen entsteht ein Teufelskreis, welcher mit der automatisch entstehenden Schonhaltung zu weiteren Schmerzzuständen führen kann.
Durch gezieltes Lösen (Osteopressur) der eingenommenen Grundhaltung der verkürzten Muskulatur und den zugehörigen Engpassdehnungen werden Schmerzen reduziert (oft bis auf unter 30%).
Durch die gezielten Engpassdehnungen in Kombination mit Faszienrollen wird die Muskulatur über längere Zeit in die ursprüngliche Grundposition zurückgebracht um so den Zustand zu erhalten.